Installierte Leistung der Windenergieanlagen überschreitet 1,5 Gigawatt

Mit den gegenwärtig in der Region errichteten 777 Windenergieanlagen wurde erstmals die 1,5 Gigawatt-Marke überschritten. Die installierte Gesamtleistung beträgt jetzt 1 527 MW.

Bei einer Standortanalyse der Windenergieanlagen (WEA) wurde darüber hinaus festgestellt, dass die mit der Rechtswirksamkeit des sachlichen Teilregionalplan „Windenergienutzung“ seit Juni 2016 erwartete Steuerungswirkung eingetreten ist. 480 der 777 WEA befinden sich innerhalb der Eignungsgebietskulisse. Das entspricht einer installierten Leistung von 1 064 MW. Betrachtet man die unmittelbar an der Eignungsgebietsgrenze (max. 100 m außerhalb) errichteten WEA mit, erhöht sich die Zahl auf 545 WEA (1 191 MW).

Eine bundesimmissionsschutzrechtliche Genehmigung liegt derzeit in der Region für 94 WEA vor. Damit erhöht sich die installierte Leistung um insgesamt 260 MW. Auch hier befindet sich der überwiegende Teil in der Eignungsgebietskulisse des sachlichen Teilregionalplanes „Windenergienutzung“ (211 MW).

Die Zahl der WEA-Planungen ist zurzeit rückläufig. Hatte die Regionale Planungsstelle Anfang 2015 noch fast 400 Planungen mit einer installierten Leistung von über 1000 MW erfasst, sind es derzeit 281 mit einer installierten Leistung von 820 MW. Auch hier zeigt sich die Steuerungswirkung des Planes, lediglich 81 WEA befinden sich außerhalb der Eignungsgebietskulisse. Anfang 2015 waren es noch fast 200. Fast alle beantragten WEA haben mittlerweile eine Leistung von 3 MW oder mehr.

Bis heute wurden in der Region 66 WEA mit einer installierten Leistung von 81 MW zurückgebaut. Insgesamt wird das Repowering als sehr zurückhaltend eingeschätzt, größere Projekte sind der Planungsstelle diesbezüglich nicht bekannt.